Autonomic Multiroom Audio

Modernes Musiksystem für höchste Ansprüche

Ob Musik im ganzen Haus oder Hintergrundbeschallung in kleineren kommerziellen Projekten – möchte man Musik auf verschiedene Räume und Zonen verteilen, bietet es sich an, das üblicherweise bestehende IT-Netzwerk zu nutzen. Dieser Weg erfordert keine zusätzliche Kabelinstallation und lässt sich auch im Nachhinein ohne größeren Aufwand praktisch beliebig erweitern. Allerdings müssen die verwendeten Lösungen und Technologien den Ansprüchen eines Integrators an Steuerungsmöglichkeiten und Zuverlässigkeit genügen. Genau das leistet Autonomic, und bietet zudem eine Audioqualität auf höchstem HiFi-Niveau.

Bei der Gestaltung eines Autonomic-Systems stehen Ihnen alle Möglichkeite offen. Eine zentrale Verteilung vom Rack im Technikraum ist ebenso möglich wie eine dezentrale Infrastruktur mit bis zu 16 Servern und Verstärkern, die an beliebiger Stelle im gleichen Netzwerk installiert werden können. So oder so lässt sich das Autonomic-Multiroom-System auf bis zu 96 dedizierte Zonen ausbauen, die mit bis zu 32 unterschiedlichen Streams beschickt werden können.

Die Musik wird dabei üblicherweise auf einem (oder mehreren) Autonomic-Musikservern gespeichert. Das System unterstützt jedoch auch alle populäre Streamingdienste wie Spotify, TIDAL, Deezer, TuneIn usw. Außerdem können die Mobilgeräte des Nutzers via AirPlay selbst zu Quellen im System werden.

Als echtes Highend-System für Smart Home Audio überwindet Autonomic zudem die Beschränkungen, denen viele andere Multiroomsysteme unterliegen: Alle Autonomic-Komponenten verarbeiten unkomprimierte Hires-Audiodateien mit echter Masterband-Qualität in 192 kHz / 24 bit.

Auch bei der Steuerung erweist sich Autonomic als äußerst flexibel. Neben der eigenen Mirage-App kann ein Autonomic-System mit praktisch allen gängigen Steuerungssystemen wie RTI, Crestron, AMX, Control4, Savant etc. zusammenarbeiten. Die Bedienung des Systems ist also über iPhone, iPad oder andere Mobilgeräte ebenso möglich wie über fest installierte Tastenfelder oder Touchscreens.

Die neue eSerie

Audio-Distribution über ein bestehendes IP Netzwerk ist nicht nur flexibel bei Änderungen und Nachrüstungen, sondern erleichtert auch die Erst-Installation. Die neue eSerie legt den Grundstein für Autonomics neue Marschrichtung: Das „Central Sound“ Konzept, das die Audio-Distribution von zentraler Stelle, nämlich dem Rack, vorsieht, hat nach wie vor Gültigkeit. Aber auch Dezentralisierung ist jetzt eine Option, um Audio einfacher dorthin zu bringen, wo es benötigt wird. So können bis zu 16 eSeries Audioserver und Verstärker in ein und demselben Netzwerk installiert werden und zwar an beliebiger Stelle.

Alle bisherigen professionellen Merkmale wie Hi-Res Audio, Skalierbarkeit auf bis zu 96 Zonen und Anbindung an nahezu alle Steuerungssysteme wie RTI, Crestron, AMX, Control4 und viele mehr findet sich selbstverständlich auch in den neuen Produkten wieder.

Audio-Distribution über IP-Netzwerk:

  • Einfach und flexibel bei Installation und nachträglichen Änderungen
  • Bedienung über Mirage App, OSD, Wandtastenfeld oder Steuerungssystem
  • Hi-Res Audio 192 kHz/24 Bit
  • 32 GB interner Musikspeicher
  • Unterstützt alle populären Streaming Services (Spotify, Deezer, TIDAL, TuneIn usw.)
  • Erweiterbar auf bis zu 32 Streams in 96 Zonen
  • Treiber für alle professionelle Steuerungssysteme verfügbar, z.B. RTI, Crestron, AMX, Control4, Savant
nach oben